Arbeitskreise

Die Arbeitskreise sind ein wesentlicher Bestandteil des Fachforums. Dort finden fachlicher Austausch und fachpolitische Diskussionen zu verschiedenen Themen und Schwerpunkten der Mädchen*arbeit statt. Die Arbeitskreise geben Stellungnahmen zu ihren jeweiligen Bereichen ab, um Handlungsbedarfe deutlich zu machen. Die Arbeitskreis-Sprecherin berichtet im Plenum über die aktuellen Themen. In allen Arbeitskreise sind neue Frauen* jederzeit herzlich willkommen.

Die aktuellen Termine und Orte der Arbeitskreise finden Sie hier in der Terminübersicht und können bei den jeweiligen Sprecherinnen erfragt werden.

AK Mädchen*arbeit in der offenen Kinder- und Jugendarbeit

Sprecherin

Regina Füllmeier
FZST Hirschgarten
Arnulfstraße 251
80639 München

Telefon: 089 - 17 80 98 81
Email: fuellmeier(at)gmx.de

Der Arbeitskreis versteht sich als Teil des Münchner Fachforums für Mädchen*arbeit und beschäftigt sich mit mädchen*relevanten Themen speziell im Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Der bereits 1992 gegründete Arbeitskreis gehörte zu den ersten, der sich mit geschlechtsspezifischen Fragestellungen auseinander gesetzt hat. Die Teilnehmerinnen sind sowohl in gemischtgeschlechtlichen als auch in reinen Mädchen*einrichtungen tätig

Die Treffen finden alle sechs bis acht Wochen statt. Inhalte des AK sind:

  • der Austausch der Teilnehmerinnen über Aktionen, praktische Umsetzungsmöglichkeiten in die Arbeit mit Mädchen* und jungen Frauen* sowie die Bearbeitung von weitergehenden Fragestellungen, die dabei entstehen.
  • Neben der Diskussion über Mädchen*arbeit in geschlechtshomogenen Settings wird auch ein Augenmerk auf die Frage nach mädchen*gerechter Gestaltung von koedukativen Angeboten und dem Offenen Betrieb gelegt.
  • Mädchen*spezifische Phänomene in der Jugendarbeit werden beschrieben, besprochen und in Bezug zu fachlichen Diskussionen und Theorieentwicklungen gesetzt.
  • Fachpolitische Bedarfe und Forderungen werden entwickelt.
  • Der Arbeitskreis veranstaltet einmal jährlich in Kooperation aller teilnehmenden Einrichtungen einen „girls-only-action-day“.

Einrichtungen, die im AK vertreten sind:

  • FZST Hirschgarten
  • FZST Red Dragon
  • Jugendclub Allach
  • Tröpferlbad
  • FZST boomerang
  • Treff Mosaik
  • Treibhaus
  • Motiv 5 /AKA e.V.
  • MOP integrativer Jugendtreff

Hier können Sie den Mädchen*-Stadtplan als PDF downloaden

AK Mädchen* und Beruf

Sprecherinnen

Annette Riedle
MKE (Mutter-Vater-Kind-Einrichtung), Verein für Sozialarbeit
Maistraße 46
80337 München

Telefon: 089 - 544937-15
Email: a.riedle(at)mke-gmbh.de

und 

Jórunn Kirchner
BRK - Azubine Plus
Boschetsriederstr. 67
81379 München

Telefon: 089 3090406-640
E-Mail: jorunn.kirchner(at)brk-muenchen.de

 

Der AK Mädchen* und Beruf existiert seit April 1990. Er bietet Austausch und Vernetzung für Fachfrauen*, die in der Berufsorientierungslandschaft in München beteiligt und engagiert sind. Er versteht sich als Plattform, auf der die verschiedenen Angebote und Maßnahmen zu den Themenbereichen Berufsorientierung und Ausbildungs- und Arbeitsmarkt für Mädchen* und junge Frauen* koordiniert sowie aktuelle Bedarfe ermittelt und veröffentlicht werden.

Thematisch wollen wir 2023 weiter den Berufsorientierungstag für Mädchen und junge Frauen FutureGirls!, den wir 2022 wieder aufleben lassen konnten, auswerten und im Mai 2023 wieder stattfinden lassen. Weiterhin verfolgen wir nach der Stadtratsempfehlung der Gleichstellungskommission zur Familienfreundlichen Ausbildung von 2019 die weitere Entwicklung nach dem Beschluss vom Februar 2022.

Außerdem wollen wir uns über das neue „Chancenaufenthaltsrecht“ und „aktuelle Angebote und Maßnahmen“ der Agentur für Arbeit informieren. Des Weiteren beschäftigt uns die Missstände in Münchener Behörden durch den schon bestehenden Fachkräftemangel (Termine, Wartezeiten, Zuständigkeiten etc.).

 

Einrichtungen:

  • Agentur für Arbeit
  • amanda - Projekt für Mädchen und junge Frauen
  • AKA- Aktiv für interKulturellen Austausch e.V.
  • azuro
  • Bayerisches Rotes Kreuz – Berufliche Bildung
  • Da Migra
  • Diakonie Hasenbergl
  • ETC
  • FIBA
  • Gesellschaft für Soziale Arbeit - EHM
  • Giesinger Mädchentreff
  • Handwerkskammer für München und Oberbayern
  • IB- Internationaler Bund
  • IBPro
  • IBZ Sprache und Beruf
  • IG- Initiativgruppe
  • IMMA e.V.
  • IN VIA
  • JADE
  • JAL Hasenbergl-Jugendberatung
  • Jobcenter
  • JUMP Initiative München
  • JUNO
  • Kreisjugendring München-Stadt
  • Maltheser Jobmentoren
  • Marie Luise Schattenmann Haus
  • mira Mädchenbildung
  • Mutter-Kind-Einrichtung gGmbH (MKE)
  • MVHS FLÜBS
  • MVHS- Münchner Volkshochschule
  • MVK - Kinderschutz e.V. Mutter/Vater-Kind
  • Paritätischer Bayern
  • Referat für Arbeit und Wirtschaft der LH München
  • SKF München
  • Stadtjugendamt München
  • Städt. Berufsfachschule Alice Bendix
  • Städt. Berufsschule Orleansstraße
  • Über den Tellerrand
  • Verein Stadtteilarbeit

AK Mädchen*politik

Sprecherinnen

Sandra Lüders 
Mädchentreff* Blumenau, schule - beruf e.V.

Email: maedchentreff_blumenau(at)schuleberuf.de

und

Elisabeth Kachel
mira – Mädchenbildung, schule beruf e.V.

Email: mira(at)miramue.de

 

Mit der Gründung 1992 hat es sich der AK Mädchen*politik zum Ziel gemacht Handlungsbedarfe in Bezug auf die feministische Mädchen*arbeit in München sichtbar zu machen sowie ausgehend davon politische Forderungen zu entwickeln und sich dafür konsequent einzusetzen. Grundlage dafür ist die Erarbeitung von kritischen Perspektiven in Bezug auf gesamtgesellschaftliche Diskurse, die Auseinandersetzung mit fachpolitischen und feldbezogenen Themen und diese zu vereinen. Mädchen*politik ist eine originäre Aufgabe von Mädchen*arbeit, die sich unter anderem aus den eigens vom Fachforum für Mädchen*arbeit erarbeiteten Leitlinien ergibt. Konstitutiv für diesen Arbeitskreis ist es, dass er strategisch arbeitet und zielgruppen- und themenübergreifend die verschiedenen strukturellen Ebenen innerhalb des Fachforums verbindet und damit bedeutsame parteilich-feministische Lobbyarbeit für Mädchen* und junge Frauen* in München leistet.

Folgende Einrichtungen sind im AK vertreten:

  • amanda - für Mädchen* und junge Frauen*
  • Gleichstellungsstelle für Frauen - Landeshauptstadt München
  • IMMA e.V. - Kontakt und Informationsstelle für Mädchen*arbeit
  • Kreisjugendring München-Stadt
  • Mädchen*beauftragte des Stadtjugendamtes München
  • Mädchen*treff Blumenau
  • mira Mädchenbildung
  • REGSAM Hadern

    AK Rassismuskritische Mädchen*arbeit

     

    Sprecherinnen:

     

    Zeyneb Cakicioglu
    Treff21, schule - beruf e.V.
    Email: z.
    cakicioglu@treff-21.de

     

    Julia Dolguschev
    Mädchen*treff Blumenau, schule - beruf e.V.
    Email: maedchentreff_blumenau[at]schuleberuf.de

     

    Der Arbeitskreis (AK) existiert seit 1987 als Teil des Fachforums für Mädchen*arbeit

    Der Fokus des AK richtet sich auf die vielfältigen Lebenslagen der in München lebenden Mädchen*, die von Rassismus betroffen sind. Als ein Arbeitskreis der sich der rassismuskritische Perspektive bedient, erkennen wir Rassismus als eine Ordnung an, die unser Zusammenleben kontinuierlich beeinflusst. In dieser gesellschaftlichen Ordnung gibt es Unterscheidungen aufgrund von Herkunft, Aussehen, Sprache oder Religion und die daraus resultierende Benachteiligung.

    Wir erkennen an, dass Diskriminierungen aufgrund von Merkmalen wie beispielsweise Geschlecht, Herkunft, Klasse, Alter, Religion und Behinderung nicht isoliert voneinander wirken, sondern eng miteinander verflochten sind. Um Mehrfachdiskriminierungen von Mädchen* zu erkennen, sichtbar zu machen und langfristig bekämpfen zu können, setzen wir uns aktiv mit struktureller Benachteiligung durch ungleiche Teilhabechancen, Rassismus und Sexismus, sowie mit deren Überschneidungen auseinander.

    In den Treffen des AKs untersuchen wir gesellschaftlich, politisch und institutionelle Strukturen, deren Bedeutung für die Zielgruppe, die Soziale Arbeit und die daraus resultierenden Auswirkungen auf Mädchen* mit Rasisimuserfahrungen. Im Fokus unserer Arbeit stehen immer die Bedarfe und aktuelle Themen unserer Zielgruppe.

    Die Teilnehmer*innen des AK kommen aus verschiedenen Bereichen der Sozialen Arbeit, sodass ein regelmäßiger Austausch unter Fachpersonal als ein wichtiger und fruchtbarer Teil dieses Gremiums verstanden wird. Darüber hinaus bemühen wir uns jährlich um inhaltliche Inputs zu verschiedenen Themen.

     

    Einrichtungen, die im AK vertreten sind:

    ·         amanda - Projekt für Mädchen* und junge Frauen*

    ·         Ambulante Erziehungshilfen – IMMA e.V.

    ·         AMYNA e.V. – Institut zur Prävention von sexuellen Missbrauch

    ·         Bayerns Beste Gipfelstürmer

    ·         Flexible Hilfen – IMMA e.V.

    ·         Fzst Neuland – AG-Buhlstraße e.V.

    ·         Giesinger Mädchen*treff

    ·         INKOMM Projektzentrum – AWO Beratungsdienste

    ·         IN VIA Connect – IN VIA München e. V.

    ·         JUNO eine Stimme für geflüchtete Frauen – Verein für Fraueninteressen e.V.

    ·         Mädchen*treff Blumenau

    ·         Offener Kindertreff Nordhaide – Diakonie Hasenbergl e.V.

    ·         Treff 21

    ·         ZORA Gruppen und Schulprojekte – IMMA e.V.

    AK Erzieherische Hilfen

    Sprecherin

    Veronika Kürzinger
    IMMA Zufluchtsstelle
    Email: veronika.kuerzinger(at)imma.de
    Telefon: 089/18 36 09

    Der Arbeitskreis wurd im April 2011 wieder ins Leben gerufen, um geschlechtsspezifische Aspekte in das Feld "Hilfen zur Erziehung" einzubringen und durch gemeinsame Lobbyarbeit den Mädchen* eine Stimme zu geben. Inhalte des Aks sind:

    • Besondere Bedarfe von Mädchen* und jungen Frauen* im Bereich HzE
    • Trends und Entwicklungen im Bereich HzE und ihre Auswirkungen auf die betreuten Mädchen*
    • Austausch über die geschlechtsreflektierte Arbeit mit Mädchen*, sowohl im geschlechtshomogenen als auch im koedukativen Setting
    • gemeinsame mädchenpolitische Stellungnahmen und Formulierungen von Forderungen
    • fachlicher Austausch und gegenseitiges Profitieren

    Einrichtungen, die im AK vertreten sind 

    • AEH, Verein für Sozialarbeit
    • AEH, Kinderschutz e.V.
    • Adelgundenheim, Katholische Jugendfürsorge 
    • Big Brothers Big Sisters, Mentoren für Ki. und  Jgdl.
    • easyContact, Condrobs e.V.
    • Flexible Hilfen, IMMA e.V.
    • Intensiv Pädagogische Betreuung, VfS e.V.
    • Jugendschutzstelle für Mädchen, Ev. Hilfeverbund
    • Mädchenheim Gauting, Caritas-Verband
    • Mutter/Vater-Kind-Einrichtung, VfS e.V.
    • UMF-Wohngemeinschaft der Initiativgruppe e.V.
    • Zufluchtstelle, IMMA e.V

    AK Mädchen* und Sucht

    Sprecherin 

    Elena Kielbassa
    Inizio, Condrobs e.V. 
    Muspillistraße 19
    81925 München


    Email: elena.kielbassa(at)condrobs.de

    Der AK Mädchen* und Sucht wurde im Januar 2011 ins Leben gerufen. Themen wie Suchtmittelkonsum und Essstörungen erscheinen häufig in der adoleszenten Entwicklung von Mädchen* und jungen Frauen*. Der AK beschäftigt sich mit  Suchtgefährdung, verschiedenen Suchtformen und den gesellschaftlichen Zusammenhänge.  Aktuelle Themen und Fragestellungen aus dem Teilnehmerinnenkreis werden aufgegriffen und diskutiert. Auf diese Weise erfahren die Teilnehmerinnen fachliche Qualifizierung und können diese in ihren Arbeitsalltag einfließen lassen. Teilnehmen können alle Fachfrauen* aus Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, der Suchthilfe und -prävention. Praktikantinnen sind herzlich willkommen. Der AK tagt vier bis fünft mal im Jahr. Aktuelle Termine können bei der Sprecherin erfragt werden.

    AK Mädchen* und Beratung

     

    Sprecherin

    Ulrike Weidelener
    Caritas Beratungsstelle für Eltern, Kinder, Jugendliche und Familien - Obersendling
    Schertlinstr. 4
    81379 München

    Email: ulrike.weidelener(at)caritasmuenchen.org
    Tel.: 089/72449060

    Der AK beschäftigt sich mit mädchen*spezifischen Themen, die im Alltag der Fachfrauen* in den verschiedenen Beratungseinrichtungen auftreten.

    Einrichtungen, die im AK vertreten sind:

    • amanda - Projekt für Mädchen* und junge Frauen*
    • Erziehungsberatungsstelle Hansastraße
    • Erziehungsberatungsstelle SOS Familienzentrum
    • Familien-, Jugend- und Erziehungsberatungsstelle des Stadtjugendamtes
    • IAF
    • IMMA Beratungsstelle für Mädchen und junge Frauen
    • Integrierte Beratungsstelle Neuaubing
    • Internationaler Bund
    • Kolping Bildungsagentur gGmbH
    • JAK-Projekt, Kolping Bildungswerk  e.V.

    AK Geschlechtliche und sexuelle Identität in der Mädchen*arbeit

    Sprecherinnen

    Danii Arendt und Zsuzsa Sandor
    amanda - für Mädchen* und junge Frauen*
    Gmunder Str. 7
    81379 München
    Tel.: 089-7255112
    Email: danii.arendt(at)amanda-muenchen.de
    Email: z.sandor(at)amanda-muenchen.de

     

    Der AK existiert seit 2002. Schwerpunkte sind u.a.:

    • Lebenssituation von Mädchen* unterschiedlicher sexueller und geschlechtlicher Identitäten
    • Fragen der Umsetzung des Themenbereichs LGBTIQ* in der pädagogischen Arbeit und bei der konkreten Angebotsplanung
    • Ermittlung von fachpolitischen Handlungsbedarfen
    • Formulierung von Artikeln, Stellungnahmen, Anfragen und Resolutionen
    • Präsenz der Themen des AKs im Plenum des Münchner Fachforums für Mädchen*arbeit
    • Planung und Durchführung von Fachtagen und Fortbildungen
    • Praxisaustausch
    • intersektionale Verknüpfung unserer Fragestellungen mit anderen Querschnittsaufgaben wie Herkunft, Behinderung etc.

    AK Mädchen* und Frauen* im Kreisjugendring

    Sprecherin

    Katharina Fertl
    Beauftragte für Mädchen* und junge Frauen* und LGBTIQ
    Kreisjugendring München-Stadt
    im Bayrischen Jugendring (KdöR)
    Paul-Heyse-Str. 22
    80336 München

    Telefon: 089-514106-979
    Email: K.Fertl[at]kjr-m.de

    Der AK Mädchen* und junge Frauen* im Kreisjugendring München-Stadt existiert seit 1987 und findet sieben Mal im Jahr inklusive eines Klausurtages statt. Er dient dem fachlichen Austausch der Pädagoginnen* des KJR, der kollegialen Beratung und der Planung häuserübergreifender Mädchen*aktionen. Zudem werden mädchen*spezifische Fragestellungen, Phänomene, Theorien und neue Entwicklungen im Bereich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, der schulbezogenen Angebote sowie der Kindertagesstätten behandelt.  

     

     

    Fachgremium Mädchen* im Kreisjugendring München-Land

    Sprecherin

    Marion Seidl
    Referentin für geschlechtsreflektierte Jugendarbeit
    Kreisjugendring München-Land
    Burgweg 10
    82049 Pullach

    Telefon: 089 - 74 41 40 034

    Im Fachgremium vernetzt sind die Mädchen*beauftragten aus den Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit und Mitarbeiterinnen der Schulbezogenen Jugendarbeit. Es findet ca. 8 Mal im Jahr statt und dient als Forum für Praxisaustausch und kollegiale Beratung, Weiterentwicklung der mädchen*gerechten Praxis, Koordination überregionaler Mädchen*veranstaltungen, mädchen*politische Lobbyarbeit und Informationsaustausch.

    fem* in progress

    Ansprechpartnerinnen

    Danii Arendt
    Amanda - Projekt für Mädchen und junge Frauen
    Gmunder Straße 7
    81379 München

    Telefon: 089 - 72 55 112
    Email: danii.arendt(at)amanda-muenchen.de

    und

    Nina Geist
    Email: nina.geist(at)gmail.com

     

    fem* in progress (ehemals Treffen der „jüngeren Generation“) ist aus dem Münchner Fachforum für Mädchen*arbeit heraus entstanden. Sich vernetzen, diskutieren und austauschen in lockerer Runde. Für Praktikantinnen und Frauen* die neu in der Mädchen*arbeit sind oder Lust auf feministische Themen haben. 

    AK Mädchen* die behindert werden

    Sprecherin

    Nicole Lindenthal

    mira Mädchenbildung
    Hermann-Lingg-Straße 13
    80336 München

    Telefon: 089 / 51399696
    mira(at)miramue.de)

     

     

    Der Arbeitskreis Mädchen* die behindert werden engagiert sich politisch für die Verbesserung der Lebenssituation der Mädchen* und jungen Frauen* und versteht sich als deren Sprachrohr. Das vom AK erarbeitete `Positionspapier gegen Gewalt an Mädchen* und junge Frauen* mit Behinderung´ macht auf die Situation der Mädchen* und jungen Frauen* die behindert werden aufmerksam und stellt Forderungen an die Politik. Um diese Forderungen an die zuständigen Akteur*innen der Stadt München heranzutragen, werden verschiedene Plattformen genutzt: unter anderem Münchner Mädchen*konferenz - Hört uns zu, wir sagen, was wir wollen, Sitzung der Stadtratskommission zur Gleichstellung von Frauen, Jour Fixe des Münchner Fachforum für Mädchen*arbeit. Neben der politischen Arbeit setzen wir inhaltlich immer wieder Schwerpunkte, zum Beispiel zum Thema „Leichte Sprache“, veranstalten hierzu Workshops und gehen in den Austausch.

    Beteiligte Einrichtungen:

    • Amyna e.V.
    • IMMA e.V.
    • mira Mädchenbildung
    • Netzwerk von und für Frauen und Mädchen mit Behinderungen in Bayern ("Netzwerkfrauen Bayern")
    • Wildwasser München e.V.
    • InitiativGruppe - Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V.

     

     

    AK Mädchen* und Medien

    Sprecherinnen:

     

    Magdalena Hofmann
    mira Mädchen*bildung
    Hermann-Lingg-Straße 13
    80336 München

    Telefon: 089/513 99 696
    Email: mira(at)miramue.de

    und

    Franziska Goth
    Wüstenrose (IMMA e.V.)
    Goethestr. 47
    80336 München

    Telefon: 089/45 21 63 50
    Mail: franziska.goth(at)imma.de

    Preisträgerin des Anita Augspurg Preises

    Das Münchner Fachforum für Mädchen*arbeit ist stolze Preisträgerin des Anita Augspurg Preises 2014 - dem Preis in München für Mädchen*- und Frauen*politisches Engagement!!! Der Preis wurde am 17.03.2015 im alten Rathaus durch Bürgermeisterin Christine Strobl verliehen. Nähere Infos zu dem Preis finden sich auf der Seite der Gleichstellungsstelle für Frauen der Stadt München

    Kontakt

    Bei Fragen und weiteren Informationen stehen wir Ihnen gerne und jederzeit zur Verfügung.
    ...kontaktieren Sie uns hier!